/imgs/page/MadjapahitSilat.jpg

 

Madjapahit Martial Arts - Maphilindo Silat

- eine athletische Herausforderung gepaart mit raffinierter Technik

Intensive Workouts sind genauso Bestandteil des Silat Trainings wie elegante, kraftsparende Lösungen und ein moderner, praxistauglicher Zugang. Welches Geheimnis hinter der Effektivität der unterrichteten Techniken steckt und wie Du es für Dich nutzen kannst, verraten wir Dir hier.

 

Was ist Madjapahit Martial Arts und Maphilindo Silat?

Beide Begriffe überschneiden sich und gehen im wesentlichen von der gleichen Idee aus - zahlreiche Kampfkünste, die aus dem südostasiatischen Raum stammen, zu vereinen. Dies ist möglich, da die einzelnen dort entstandenen Stile zwar durchaus jeweils ihren eigenen Charakter besitzen, jedoch auch gewisse Gemeinsamkeiten aufweisen.

Was Dir beim Silat Training als erstes auffallen wird, ist dass Du viele Muskeln verwendest, die Du im Alltag kaum bis gar nicht benötigst. Der Grund dafür liegt darin, dass sich das Training schwerpunktmäßig mit den Übergängen zwischen stehendem Kampf und dem Kämpfen am Boden beschäftigt. Inkludiert sind darin auch alle Zwischenstufen wie hockend, kniend oder sitzend zu kämpfen.

Takedowns - also den Gegner zu Boden zu bringen - wird aus allen Positionen geübt, also auch dann, wenn Du Dich selbst bereits am Boden befindest. Auch Schläge oder Tritte aus einer sitzenden oder knienden Position gegen stehende Gegner und Wege, wie Du selbst gefahrlos wieder in eine stehende Position kommst, werden berücksichtigt.

Ein weiteres Highlight ist das Training mit flexiblen Waffen, wie Sarong, Malong oder Ikat. Dies sind eigentlich Kleidungsstücke, die aber zur Selbstverteidigung genutzt werden können. Die damit gelernten Techniken können direkt auf die Anwendung mit einem Tuch oder Schal übertragen werden.

 

Was ist das Geheimnis dieser Kampfkunst?

Wie häufig im Leben ist das Geheimnis nicht geheim im Sinne dessen, dass es niemandem verraten wird, sondern es erschließt sich schlicht und einfach nicht unbedingt auf den ersten Blick.

Die Grundlage, die die gelernten Techniken erst anwendbar und damit auch außerordentlich effektiv macht, wird mit dem Begriff badang fisika bezeichnet. Dies kann grob mit Physik des Körpers übersetzt werden und bezieht sich auf physikalische Grundsätze der Biomechanik genauso wie auf die Bewegungslehre des menschlichen Körpers.

Da sich Gelenke nur in bestimmte Richtungen bewegen lassen und bei bestimmten Bewegungen eben auch bestimmte Muskelketten angesprochen werden, kannst Du dieses Wissen auch ausnutzen um den Schwerpunkt des Gegners im richtigen Winkel zu verschieben und damit seine Statik und damit in direkter Folge seine Standfestigkeit zu beeinflussen.

Takedowns werden somit eine Frage der Technik, statt nur von Körperkraft abhängig zu sein. Zusätzlich lehrt Dich dieses Wissen auch Deinen eigenen Körper besser zu verstehen und zu beherrschen. Kombiniert mit dem im Alltag ungewohnten Bewegungsspektrum ergibt sich im Training dadurch ein intensives Workout, welches Deinen Körper fit und gesund hält.

 

 

 

 

Wer sind wir?

Wir sind Astrid, Jakob und Valentin!

Gemeinsam sind wir ein Team von Kampfkünstlern, Lernenden, Nerds und außerdem Trainer und ICAMA Gründer.

Zentraler Dreh- und Angelpunkt unserer Arbeit ist Menschen zu helfen ihre Gesundheit zu erhalten - egal ob durch die Vermittlung von Kampfkunst- und Selbstverteidigungstechniken oder durch Hilfestellung beim Erreichen von persönlichen Fitnesszielen.

Das dafür benötigte Wissen beziehen wir aus unseren Ausbildungen in den Bereichen Kampfkunst und Fitness, dem fortlaufenden Austausch mit unseren eigenen Trainern, wie Udo Müller und Guro Dan Inosanto, und mehr als 20 Jahren Trainertätigkeit.

Wenn Du mehr über uns wissen möchtest, schau unter About.

 

/imgs/page/_MG_0220-Bearbeitet_7.jpg

 

Möchtest Du Silat einmal selbst erleben? Dann vereinbare gleich ein Probetraining!

 

Alle Infos und Anmeldung zum Probetraining

 

 

Wie kam es zu Madjapahit Martial Arts und Maphilindo Silat?

Die Idee zum Maphilindo Silat wurde in den USA geboren und ist auf drei Personen zurückzuführen. Diese sind Leo Gaje, Eddie Jafri und Dan Inosanto. Alle drei waren zu dem Zeitpunkt bereits erfahrene und in der Kampfkunstgemeinschaft angesehene Lehrer. Gemeinsam begannen sie ihr Wissen aus unterschiedlichen Silat Stilen zusammenzutragen und zu einem ganzen zu verschmelzen.

Zusätzlich versuchten sie weitere Silat Stile aus den Ländern Malaysien, den südlichen Philippinen und Indonesien hinzuzufügen um ein möglichst umfassendes Bild vom Silat in ihrem Stil abbilden zu können. Der derart neu gegründete Stil wurde - zusammengesetzt aus den Anfangsbuchstaben der inkludierten Länder - Maphilindo Silat getauft.

Im Laufe der Zeit fügte Guro Inosanto weitere Stile aus zusätzlichen Ländern hinzu. Ergänzend zu den Stilen, die als eine Form des Silat betrachtet werden, wurden auch noch Kampfkünste wie Thaiboxen oder Kambodschanisches Kickboxen eingebunden. Der so erweiterte Stil bekam dann den Namen Madjapahit Martial Arts.

Das Wort Madjapahit stammt von einem großen Reich, welches sich bis Anfang des 16. Jahrhunderts über weite Teile des südostasiatischen Raums erstreckte, großen Einfluss ausübte und über einen noch größeren Bereich Handelsbeziehungen pflegte. Seit dieses Majapahit Reich zerfiel, ist es heutzutage mehr als unwahrscheinlich, dass sich diese Länder wieder zu einem neuen Reich vereinigen ließen. Doch was politisch unmöglich ist, sollte in der Kampfkunst versucht werden.

Mehr Informationen über das Reich der Majapahit findest Du hier.

 

Für mehr Infos, Tipps und alle aktuellen News und Termine bleib in Kontakt mit uns! Gleich eintragen!

  

 

Diese Blogartikel könnten Dich auch interessieren:

/imgs/blogs/list/_MG_1270.jpg

Wie lange dauert es eine Kampfkunst zu lernen?

Eine Kampfkunst zu lernen braucht Zeit, doch leider hast Du im Alltag oft wenig davon? Dein Ziel erscheint Dir deswegen nur schwer oder gar überhaupt nicht erreichbar? Hier erfährst Du wieviel Zeit Du wirklich benötigst um eine Kampfkunst zu lernen. Kurz zusammengefasst wird es vermutlich sowohl länger als auch kürzer sein, als Du Dir zu Anfang gedacht hast.

/imgs/blogs/list/InosantoKali.jpg

Inosanto Kali

Inosanto Kali ist das mit den komischen Stöcken? Ja und Nein! Denn eigentlich steckt noch viel mehr als nur Stockkampf in dieser dynamischen und vielfältigen Art des Trainings. Hier bekommst Du einen Überblick über die wichtigsten Aspekte und warum Du auf jeden Fall davon profitieren wirst, auch wenn Du vielleicht nicht in jeder Situation einen Stock zur Hand haben wirst.

/imgs/blogs/list/ZitatBLManTheLivingCreature.jpg

Welche Kampfsportart ist die Beste?

Die einfache Antwort: Gar keine! - Denn es hängt nicht vom Kampfstil ab, wer siegreich aus einer körperlichen Auseinandersetzung hervorgehen wird, sondern vom jeweiligen Menschen selbst und wie gut er die Techniken, die im Training geübt werden auch wirklich umsetzen kann.  

/imgs/blogs/list/MadjapahitSilat.jpg

Madjapahit Martial Arts - Maphilindo Silat

Intensive Workouts sind genauso Bestandteil des Silat Trainings wie elegante, kraftsparende Lösungen und ein moderner, praxistauglicher Zugang. Welches Geheimnis hinter der Effektivität der unterrichteten Techniken steckt und wie Du es für Dich nutzen kannst, verraten wir Dir hier.  

/imgs/blogs/list/_MG_1159-Bearbeitet-5.jpg

9 wertvolle Tipps was in Deine Trainingstasche gehört

Kennst Du das? Du stehst in der Umkleide, öffnest Deine Trainingstasche und plötzlich ist Dein T-Shirt oder Dein Gi oder Deine Hose nicht da? Damit es Dir erspart bleibt und Du Dich nie wieder ärgern mußt, haben wir eine Liste zusammengestellt, was alles in die Trainingstasche gehört und was sich zusätzlich in der Praxis als hilfreich erwiesen hat:

/imgs/blogs/list/JeetKuneDo.jpg

Jun Fan - Jeet Kune Do

Eine Erklärung was Jun Fan / Jeet Kune Do ist, ist untrennbar mit dem Stilgründer - Bruce Lee - verbunden. Hier erfährst Du genau was es damit auf sich hat und warum wir uns für diese Art des Trainings entschieden haben.